Home
Mail
Sitemap
Print

Beinachsenfehlstellung

Erklärung

Ein Achsenfehler ist eine Fehlstellung mit daraus resultierenden O- oder X-Beinen. Die Beinachse ist eine gedachte Linie, die senkrecht durch den Mittelpunkt des Hüft- und Sprunggelenks führt. Als Maβstab zur Bestimmung der Achsenstellung nimmt man das Kniegelenk zu Hilfe.

Verläuft die Linie direkt durch die Mitte des Kniegelenks, spricht man von einer normalen Beinachse.

Verläuft die Linie medial (weiter zur Mitte hin) durch das Kniegelenk, spricht man von einem Genu Varum, s.g. O-Bein.

Verläuft die Linie lateral (weiter zur Außenseite hin) durch das Kniegelenk, spricht man von einem Genu valgum, s.g. X-Bein.

Folgen

Gröβtes Problem ist eine einseitige Überbelastung des Kniegelenkes und somit vermehrter Verschleiβ der Menisken und des Knorpelbelags, was im Laufe der Zeit zu Arthrose führt. Beim O-Bein (Genu varum) kommt es zu einer Überbelastung der Innenseite des Kniegelenks, beim X-Bein (Genu valgum) zu einer Überbelastung der Auβenseite.

Diagnose

Fehlstellungen der Beinachse sind relativ einfach zu diagnostizieren.

  • Klinische Untersuchung: Bei stark ausgeprägten Fällen sind Achsenfehlstellungen mit freiem Auge erkennbar, und durch den subjektiven Schmerzcharakter des Patienten diagnostizierbar.
  • Röntgen: mit einer "Ganzbein-Standaufnahmen" wird das komplette Bein im Stehen von der Hüfte aus bis zum Fuß geröngt. Mit Hilfe dieser Aufnahme kann die Beinachse vermessen werden.

Behandlung

Um eine übermäßige Knorpelabnützung mit frühzeitiger Arthrose zu vermeiden, sollte die Beinachse korrigiert werden. Dazu stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, deren Wahl einerseits von der Art der Achsenfehlstellung abhängig ist, andererseits vom Ausmaß des eventuell vorhandenen Knorpelschadens.

Schuhranderhöhung

Dies ist die einfachste, konservative Methode bei geringgradiger Achsenfehlstellung eines Genu Varums (O-Bein) oder Genu Valgum (X-Bein). Durch das Tragen von orthopädischen Einlagen, die an der Auβen-oder Innenseite um einige Millimeter erhöht sind, wird die Achsenfehlstellung korrigiert.

Umstellungsosteotomie

Umstellungsosteotomien dienen zur Entlastung einseitiger gering- bis mittelgradig geschädigter Gelenke. Die Last, die durch die Achsenfehlstellung das Gelenk schädigt, wird mittels Umstellung eines Knochens, von dem geschädigten Knorpel auf einen noch gesunden Gelenksbereich gelenkt. Die Technik ist einerseits das Herausnehmen andererseits das Einfügen eines Keiles des Unterschenkelknochens, wodurch der Gelenkbereich gekippt wird und der geschädigte Bereich entlastet wird.
 
Beispiele:
 
O-Bein
Durch die O-Bein-Stellung kommt es zu einer vermehrten einseitigen Belastung der inneren Gelenksfläche. Durch Herausnehmen eines Keiles aus dem Unterschenkel wird die Tragachse des Knies nach außen verlagert (ein O wird zum X-Bein).
 
X-Bein
Durch die X-Bein Stellung kommt es zu einer vermehrten einseitigen Belastung der äußeren Gelenksfläche. Durch Einfügen eines Keiles in den Unterschenkel wird die Tragachse des Knies nach innen verlagert.
 
Ein X wird zum O-Bein
Umstellungsosteotomien sind sehr sinnvoll, wenn bereits ein Knorpelschaden besteht und aufgrund der Jugend des Patienten noch keine Prothese eingesetzt werden sollte.

Halbschlittenprothese

Falls in fortgeschrittenem Alter ein einseitig hochgradiger Knorpelschaden vorliegt, kann ein sogenannter "unicondylärer Schlitten" als Ersatz der zerstörten Gelenksfläche verwendet werden. Hierbei werden Oberschenkel- und Unterschenkelgelenksfläche nur an der betroffenen Seite ersetzt.

KTEP (totale Knieendoprothese)

Ist der Knorpel beidseitig so schwer geschädigt, dass keine andere Behandlung (Knorpelaufbaukur, Physiotherapie, Arthroskopie, MBST-Gerät) mehr helfen kann, ist der totale Kniegelenkersatz notwendig. Es wird jeweils an Ober-und Unterschenkelknochen eine der Kniegröβe entsprechende metallene Gelenkfläche angepasst, und nach Notwendigkeit (von Alter und Knochenbeschaffenheit abhängig) mit Knochenzement fixiert. Als Höhenausgleich und Gleitlager befindet sich ein Kunststoffinlay zwischen den Metallimplantaten.

 

Beinachsenfehlstellung

» Erklärung

» Folgen

» Diagnose

» Behandlung